a Serie C

Der neue FCS-Trainer könnte das Juve-Emblem auf seinem Jacket mit dem weißroten Wappen ersetzen.

Neuer Trainer: Von Juventus zum FC Südtirol?

Noch diese Woche dürfte der Wechsel von Trainer Ivan Javorcic vom FC Südtirol zu Venezia besiegelt werden. Derweil laufen im FCS-Center die Drähte heiß.

Der FC Südtirol wurde vom Angebot von Venezia, das Javorcic in etwa das Dreifache des bisherigen Gehalts bietet, eiskalt erwischt. Doch während sich der Aufstiegstrainer und der Serie-A-Absteiger um letzte Vertragsdetails kümmern, ist in Rungg die Suche nach einem Nachfolger bereits voll angelaufen. Sportdirektor Paolo Bravo hat mehrere potenzielle Javorcic-Nachfolger ausgemacht.


Am Dienstag hat sich Bravo in Reggio Emilia am Rande des Primavera-Italienmeisterschaftsfinales zwischen Roma und Inter mit Aimo Diana unterhalten. Der ehemalige italienische Nationalspieler sollte Reggiana zurück in die Serie B führen, scheiterte aber jüngst in den Playoffs. Nun ist er beim FC Südtirol als Trainerkandidat auf dem Radar – ebenso wie Roberto Cevoli, der in der zurückliegenden Saison bei Ligakonkurrent Renate an der Seitenlinie stand.

Aimo Diana (l.) steht bei Reggiana vor dem Abschied.


Die besten Chancen im Rennen um die Javorcic-Nachfolge werden aktuell allerdings einem Trainer von Juventus eingeräumt: Lamberto Zauli könnte von Turin nach Südtirol wechseln. Der ehemalige Offensivakteur, der mit Vicenza Ende der 90er-Jahre sogar international gespielt hat, betreut seit zwei Jahren Juves U23 in der dritthöchsten Spielklasse. Unter seiner Führung schnitten die Bianconeri im FC-Südtirol-Kreis als Tabellenachter so gut ab wie nie zuvor, im Playoff kam dann erst gegen Vize-Meister Padova das Aus. Für Zauli sprechen nicht nur die jüngsten Erfolge und die Tatsache, dass man sich aus dem Liga-Alltag bestens kennt, sondern auch dessen Spielausrichtung. Wie Javorcic auch, gilt Zauli als Verfechter des Ballbesitzfußballs.

Einen kleinen Haken gibt es bei Zauli allerdings: Juventus ist bemüht, den auslaufenden Vertrag des Trainers zu verlängern. Somit könnte es am Ende auf die Gehaltsfrage hinauslaufen. Die FCS-Führungsriege ist aktuell dabei, den finanziellen Rahmen für die Premierensaison in der Serie B abzustecken. Ob da die personlichen Kontakte von Bravo zu Zauli helfen? Immerhin kennen sich beiden aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Santarcangelo. Zauli war 2015/16 unter Sportchef Bravo dort Trainer. So oder so: Sobald das Budget steht, dürfte auch klar sein, wie viel Geld Bravo bei seiner Trainersuche in die Hand nehmen darf. Derweil wird der Sportdirektor die Sondierungsgespräche eifrig fortsetzen.
Theiner wechselt zu Sassuolo
Eine Vollzugsmeldung gibt es in der Zwischenzeit: Daniel Theiner wechselt vom FC Südtirol zu Sassuolo. Der 18-jährige Meraner, Südtirols aktuell größtes Torhütertalent, spielte mit der Nachwuchself des Serie-A-Klubs im vergangenen Winter leihweise den prestigeträchtigen Viareggio Cup und trug damals maßgeblich zum überraschenden Turniersieg bei. Nun bekommt Theiner die Chance, sich in Sassuolos Talentschmiede zu beweisen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH