a Serie C

Wirbelwind auf der linken Seite: Simone Davi (rechts). © Fotosport Bordoni

Simone Davi betreibt Werbung in eigener Sache

Nur 72 Stunden nach dem 2:0-Erfolg in der Meisterschaft stand der FC Südtirol am Mittwochabend erneut der U23 von Juventus gegenüber. Auch im Achtelfinale des Serie-C-Pokals behielten die Weiß-Roten die Oberhand.

Gegen das Team des Bozner Mittelfeldspielers Emanuele Zuelli, der 66 Minuten lang auf dem Platz stand, gewann der FCS mit 2:1 und zieht somit ins Viertelfinale ein. Zu einem der Hauptakteure avancierte Simone Davi: Der Leiferer, der nach einem durchwachsenen Saisonbeginn zuletzt stark im Aufwärtstrend war, zählte auf der linken Außenverteidigerposition zu den auffälligsten Spielern und bereitete die beiden Treffer von Raphael Odogwu und Leonardo Candellone mustergültig vor.


FC-Südtirol-Trainer Ivan Javorcic rotierte gegen die zweite Mannschaft des italienischen Rekordmeisters kräftig durch. So stand beispielsweise Ersatzgoalie Gabriel Meli zwischen den Pfosten. Er machte beim Gegentor in der zweiten Halbzeit – genauso wie Emanuele Gatto – nicht die beste Figur und kassierte so den ersten FCS-Treffer seit 15. September, der damals ebenfalls im Cup fiel. In der Meisterschaft ist Stammtorhüter Giacomo Poluzzi seit 923 Minuten unbezwungen.


Durch den Gegentreffer in der 62. Minute machte sich der FCS das Leben selbst noch einmal schwer, denn zuvor hatte man das Spiel dank eines 2:0-Vorsprungs gut im Griff. Schlussendlich brachten Hannes Fink & Co. das Ergebnis aber doch über die Zeit. Das Viertelfinale steigt am 24. November und wird ausgelost. Bereits am Sonntag steht für den FCS das nächste Match auf dem Programm: In der Meisterschaft wartet auswärts Pro Sesto.

Die Highlights

  • Nach einer halben Stunde jubelt der FC Südtirol: Davi bedient Odogwu im Strafraum mustergültig, sodass der Stürmer mit einem Direktschuss zum 1:0 trifft (34.).
  • Auch beim 2:0 wirkt Davi entscheidend mit: Seine maßgenaue Flanke bringt Candellone im Kasten unter (41.).
  • Nach dem Seitenwechsel gelingt Juventus der Anschluss: Gattos zu lässiger Rückpass bringt Meli in Schwierigkeiten, der unzureichend klärt: Nicolussi Caviglia macht das 2:1 (62.).
  • Im Finish hat der FCS Glück, als Nicolò Cudrigs Kopfball nur an die Latte klatscht (82.). Kurz darauf trifft auch Daniele Casiraghi nur Aluminium (90.+2).
FC Südtirol – U23 Juventus 2:1
FC Südtirol (4-3-3): Meli; De Col (ab 46. Curto), Malomo, Vinetot, Davi; Fink (ab 60. Broh), Gatto (ab 71. Germoni), Moscati; Candellone, Odogwu (ab 60. Casiraghi), Fischnaller (ab 83. Heinz)

Juventus U23 (4-4-2): Garofani; Leo, de Winter, Stramaccioni, Sersanti; Aké, Zuelli (ab 66. Palumbo), Miretti (ab 59. Nicolussi Caviglia), Compagnon (ab 66. Sekulov); Soulé (ab 59. Da Graca), Pecorino (ab 76. Cudrig)

Tore: 1:0 Odogwu (34.), 2:0 Candellone (41.), 2:1 Nicolussi Caviglia (62.)
Die weiteren Achtelfinal-Ergebnisse
AlbinoLeffe – Trient 8:7 i.E. (2:2)
Padova – Virtus Entella 2:1 n.V.
Modena – Piacenza 3:4 i.E. (4:4)
Catanzaro – Palermo 1:0
Ancona-Matelica – Viterbese 0:1
Foggia – Fidelis Andria 2:3
Teramo – Pescara 1:0

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH