l Kegeln

Alter und neuer Meister: Die Keglerinnen von Fugger Sterzing © hkMedia

Den Keglerinnen von Fugger Sterzing gelingt die Mission Titelverteidigung

Die Südtiroler Sportkegelmeisterschaft 2018/19 neigt sich langsam dem Ende zu. In der vergangenen Woche wurde der vorletzte Spieltag ausgetragen. In der höchsten Spielklasse der Frauen kürte sich Fugger Sterzing zum vierten Mal in Folge und zum fünften Mal in den vergangenen sechs Spielzeiten zum Champion.

Die Wipptalerinnen fixierten den Meistertitel dank eines aalglatten 6:0-Heimerfolgs gegen Tirol Mutspitz. Mit 2106:1996 Kegeln war das vermeintliche Spitzenspiel in der A-Klasse der Frauen eine glasklare Angelegenheit aus Sicht der Sterzingerinnen. Verfolger Villnöß gewann sein Heimspiel gegen Pfeffersberg zwar ebenfalls (5:1), hat bei nur einem ausstehenden Spiel aber vier Punkte Rückstand auf die Fugger-Keglerinnen und kann sie somit nicht mehr einholen. Hinter Meister Fugger Sterzing und Vize-Meister Villnöß beendet Tirol Mutspitz die Meisterschaft 2018/19 auf dem dritten Rang.

Spannend bleibt es indessen im Tabellenkeller. Zwar steht mit Schlanders, das zu Hause gegen die Auswahl Ratschings mit 1:5 den Kürzeren zog, bereits seit vergangener Woche der erste Absteiger fest. Mit Pfeffersberg, Kiens (2:4-Heimniederlage gegen Plose) und Meran (0:6 zu Hause gegen Los Birillos) kämpfen drei Teams um die Tabellenpositionen 9 und 10, die zum Verbleib in der A-Klasse berechtigen. Mit Pfeffersberg und Kiens treten zwei Teams aus diesem Trio am letzten Spieltag am kommenden Samstag, 6. April ab 16 Uhr im direkten Duell gegeneinander an. Im Rahmen der 21. Runde setzte sich außerdem Passeier zu Hause 5:1 gegen Vöran Blecherne durch.

In die Top-6 der Woche schafften es am zehnten Rückrundenspieltag Petra Haller (A. Ratschings/597), Enikö Tòt (Fugger Sterzing/531), Annemarie Innerhofer (Vöran Blecherne/543), Verena Gostner (Plose/529), Nathalie Profanter (Villnöß/593) und Cilly Frick (Los Birillos/564).

Neumarkt verteidigt seine blütenweiße Weste auch im Gipfeltreffen gegen Passeier

In der höchsten Liga der Männer standen sich am vorletzten Spieltag der bereits feststehende Meister Neumarkt und der Tabellendritte Passeier gegenüber. Die Unterlandler lösten die schwierige Aufgabe mit Bravour und setzten sich mit 3621:3454 Kegeln 6:2 durch. Robert Ernyesi (Neumarkt) standen als bester Spieler der Partie 640 Kegel zu Buche. Weil Fugger Sterzing sein Auswärtsspiel gegen Absteiger Montan mit 7:1 gewann (3314:3105), stehen die Wipptaler als Vizemeister fest. Dieser Partie drückte Sterzings Kapitän Reinhard Gruber mit 612 Hölzern seinen Stempel auf.

Als Tabellenvierter schließt Sarnthein die Meisterschaft 2018/19 ab. Im vorletzten Spiel der Saison gewannen die Sarner das Derby gegen Absteiger Jenesien 5:3 (3311:3250). Sarntheins Kapitän Franz Obkircher überzeugte mit 608 Kegeln auf der ganzen Linie. Ebenfalls Derby hieß es zwischen Burggräfler und Algund, das die Kegler aus Riffian 5:3 (3420:3346) an Land zogen. Christian Mairs 605 Hölzer für Algund reichten nicht, um die Auswärtspleite abzuwenden und um Revanche zu nehmen für die Niederlage in der Hinrunde.

Tirol Mutspitz setzte sich am 21. Spieltag in Naturns 6:2 (3490:3398) durch und konnte sich dabei voll und ganz auf die Treffsicherheit von Jungspund Michael Ladurner verlassen, dem 609 Kegel zu Buche standen. Zwei Zähler entführte indessen St. Georgen aus Ridnaun für sich: Gegen die Auswahl Ratschings setzten sich Robert Larcher & Co. 5:3 (3172:3119) durch, obwohl „Hausherr“ Peter Volgger mit 595 Kegeln die Tagesbestleistung erzielte.

Stark gekegelt wurde in der vergangenen Woche auch in den unteren Ligen. So knackten Hannes Kaiser (Pfalzen/A2 Ost/619), Reinhold Niederegger (Überetsch Eppan/A2 West/603) und Arthur Franzelin (Deutschnofen II/B West/614) die magische 600er-Marke.


Die kompletten Ergebnisse und die aktuellen Tabellen aller Kegel-Kreise finden Sie hier.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210