a Amateurligen

Matteo Timpone will sich mit Virtus Bozen den regionalen Cup holen. © DLife_DF

Virtus Bozen will sich die Krone aufsetzen

Nach dem 2:1-Erfolg über St. Georgen im Finale des Südtiroler Italienpokals steht für Virtus Bozen am Samstag das regionale Endspiel an. Die Talferstädter wollen ihre starke Hinrunde krönen.

Es hat schon etwas Beeindruckendes, wie stark sich Virtus Bozen nach dem dramatischen Abstieg aus der Serie D in der diesjährigen Oberligasaison präsentiert. Mit drei Punkten Vorsprung (aber auch einem Spiel mehr) hat sich die Truppe von Trainer Alfredo Sebastiani vor St. Georgen den Herbstmeistertitel gesichert. Und auch im Südtiroler Pokalfinale behielt man gegen die Jergina die Oberhand.


Nun kann Virtus Bozen seine starke Hinserie krönen. Am Samstag steht ab 14.30 Uhr in Leifers das regionale Pokalfinale an. Gegner ist dann Mori, das sich am vergangenen Wochenende gegen Anaune den Trentiner Cup geholt hatte. Besonders brisant: In der Hinrunde musste sich Virtus Bozen zwei Mal geschlagen geben – gegen St. Georgen und gegen Mori. Folglich gehen Matteo Timpone & Co. zwar als Favorit ins Spiel, doch ein Spaziergang wird es nicht werden.

Regionales Pokalfinale
Virtus Bozen – Mori (Samstag, 14.30 Uhr in Leifers)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH