a Amateurligen

Philipp Aichner erzielte für Ahrntal über 50 Oberliga-Tore (Foto Griessmair)

Philipp Aichner gibt Comeback – aber nicht auf dem Fußballplatz

Der Stürmer aus Teis galt als einer der treffsichersten im ganzen Land, wie seine insgesamt 128 Tore eindrucksvoll untermauern. Doch im Frühjahr 2017 zog er sich einen Totalschaden im Knie zu, ein Rückkehr aufs Fußballfeld ist ungewiss. Dafür gab er vor kurzem in einer anderen Sportart sein Comeback.

Aichner ist nämlich ein begeisterter und zugleich sehr talentierter Eisstockschütze und krönte sich vor wenigen Tagen auf dem Rittner Eisring zum Italienmeister im Weitschießen. „Nach der Knie-Operation im Oktober habe ich wieder ein bisschen angefangen, zu trainieren. Und es hat prompt gut geklappt“, erklärte Aichner, der durch seinen Triumph den Seriensieger Thomas Pichler (Schenna), zuletzt vier Mal hintereinander erfolgreich, abgelöst hat.


Drei Mal Jugend-Europameister

Das kommt natürlich nicht von irgendwoher: Bereits in jungen Jahren zählte Aichner zu den großen Südtiroler Talenten im Weitensport, wurde sogar drei Mal Jugend-Europameister. Bis 2009 ließ sich der Stocksport auch gut mit dem Fußball vereinen, da Aichner damals noch bei Heimatverein Teis Villnöss in der 1. und 2. Amateurliga spielte und so eine willkommene Beschäftigung in der langen Winterpause hatte.

Erst nach seinem Wechsel zu Ahrntal in die Oberliga stellte er den Spielstock in der Abstellkammer ab und widmete sich ausschließlich dem Fußball. Und das auch noch sehr erfolgreich: Für die „Teldra“ erzielte der bullige Stürmer 51 Oberliga-Tore, zuvor hatte er schon für Teis Villnöss 68 Mal eingenetzt (1. und 2. Amateurliga) und in einer Landesliga-Saison bei Natz neun Tore geschossen. Im Frühjahr 2017 zog er sich aber einen Kreuzband- und Meniskusriss zu, außerdem wurde ein Knorpelschaden im Knie diagnostiziert. „Die Ärzte haben gesagt, dass ich nach dieser Verletzung wohl nicht mehr Fußball spielen kann. Ich bin auch eher skeptisch – doch ganz ausschließen will ich nichts“, so Aichner. Eine neue alte neue Beschäftigung hat der Teiser derweil aber schon gefunden.



SN/td

Autor: sportnews

© 2018 Sportnews - IT00853870210