a Amateurligen

Gregor Hofer will mit Naturns wieder in die Oberliga. © Dieter Runggaldier

LANDESLIGA | Das sind die Favoriten

Die Oberliga wurde in den letzten Tagen ausgiebig vorgestellt. Nun nimmt SportNews die zweithöchste Spielklasse des Landes unter die Lupe. Heute an der Reihe: Die Favoriten auf den Titel.

In der Landesliga startet eine Mannschaft aus der Pole Position: Weinstraße Süd/Auer hat im Sommer ordentlich aufgerüstet und ist der große Favorit auf den Titel. Absoluter Königstransfer der Liga: Fabio Bertoldi, der beste Stürmer der Region. Ihm sind heuer 30 Tore zuzutrauen, schon allein deshalb gelten die Unterlandler als die Gejagten.

Weinstraße-Sturm-Ass Fabio Bertoldi.

Allerdings gewinnt ein Bertoldi allein keine Meisterschaft. Auch das Rundherum um den Salurner Stürmer muss funktionieren. Das Potential dafür ist allemal da: Trainer Stefan Gasser gilt als Trainerfuchs, Matteo Tulipano und Michael Palma bilden eine felsenähnliche Defensive, während sich im Mittelfeld der spielfreudige Matteo Piccoli mit dem körperlich starken Fabio Zadra ideal ergänzt. Aber: Hält Weinstraße Süd/Auer dem Druck des Favoriten stand?
Naturns in Lauerstellung
Die Konkurrenz, so viel ist sicher, schläft nicht. Allen voran Naturns . Nach dem Abstieg aus der Oberliga haben sich die Untervinschger neu geordnet. Ein Prunkstück ist mit Sicherheit das Neo-Quartett von Rotaliana: Mit Daniele De Simone, Federico Conci, Gianmaria Conci und Daniele Speziale tragen vier Top-Spieler künftig blau-gelb – auch, wenn Speziale zunächst verletzt ausfällt. Gepaart mit dem Naturnser Stamm um Matthias Peer und Gregor Hofer sowie den Rückkehrern Martin Blaas und Felix Piazzo könnte dies eine gefährliche und erfolgreiche Mischung ergeben.
Die Geheimfavoriten
Und die Außenseiterchancen? Die haben allen voran Bruneck und Partschins . Die Pusterer schrammten im Vorjahr nach einem packenden Zweikampf gegen den Bozner FC am Aufstieg vorbei und sind eingespielt, müssen heuer aber auf das zu St. Georgen abgewanderte Sturm-Ass Philipp Bachlechner verzichten.

Hannes Keusch (rechts) zählt mit Bruneck genauso wie Andreas Nischler (links) mit Partschins zu den Geheimfavoriten. © David Laner

Partschins hat indes eine Seuchensaison hinter sich, rüstete im Sommer aber mit Armin Rungg, Michael Tscholl und Olaf Stark auf. Ebenfalls auf dem Zettel haben muss man Albeins : Die Eisacktaler haben zahlreiche Ex-Oberliga-Spieler (wie Markus Fiechter, Dennis Fanani, Johannes Seeber, Alex Feltrin) in ihren Reihen, die sehr abgeklärt sind und den Unterschied ausmachen können. Eines ist jedenfalls fix: Das Titelrennen in der Landesliga wird extrem spannend.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210