a Amateurligen

Für Martin Ritsch (links) & Co. gab es im Top-Spiel gegen Levico nichts zu holen. Der Aufstiegstraum ist geplatzt. © Franz Griessmair

Levico zerstört St. Georgens Aufstiegstraum

Aus 3 mach 2: Den Titel in der Oberliga werden sich auf der Zielgeraden Levico und Obermais ausspielen. Seit Mittwochabend ist St. Georgen raus aus dem Rennen um den Aufstieg – und das wegen einer denkwürdigen Niederlage.

Es war ein Schicksalsspiel für St. Georgen, am Ende wurde es eine heftige Klatsche: Gegen Levico, das vor Beginn der Mini-Oberliga zusammen mit den Jergina zu den größten Titelanwärtern zählte, gingen die Pusterer mit 1:4 unter. Zwei Spieltage vor Schluss ist deshalb klar: Die Pusterer müssen ihren Traum von der Serie D vorerst begraben.


Die Truppe von Patrizio Morini weist nun nämlich sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Levico auf. Bei Punktegleichheit am Ende der Meisterschaft zählt die bessere Platzierung der abgebrochenen ersten Saisonhälfte – und hier war Levico besser. Zudem werden sich Obermais, das nach dem 3:1-Sieg über Stegen weiter nur zwei Zähler hinter dem Ligaprimus liegt, und Levico am letzten Spieltag in zehn Tagen gegenüberstehen und auf jeden Fall punkten. Deshalb kann St. Georgen mathematisch nicht mehr vorbeiziehen.

Nach einer Halbzeit war alles klar
Zwar war St. Georgen mit großen Hoffnungen in den Trentiner Kurort gereist, am Ende gab es aber eine bittere Klatsche. Entscheidend war dabei ein Doppelschlag der Claudio-Rastelli-Truppe: Binnen weniger Minuten trafen Daniele Torregrossa und Fatmir Sakajeva je ein Mal ins Schwarze. Als Roberto Aquaro kurz vor dem Seitenwechsel das 3:0 machte, war die Sache durch.

Martin Ciaghi traf für Obermais ins Schwarze. © David Laner


Somit bleiben im Titelkampf noch zwei Mannschaften übrig: Levico und Obermais. Die Leistung der Meraner in dieser Mini-Oberliga kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Obwohl etliche „Stars“ fehlen (unter anderem Top-Stürmer Jonas Clementi), spielen die Blau-Weißen immer noch um den Titel mit. Was die Obermaiser dabei abliefern, ist spektakulär. So auch am Mittwoch: Stegen fegte man dank dreier Traumtore mit 3:1 vom Platz.
Spektakuläre Obermaiser dürfen träumen
Den Anfang machte Edoardo Ghiotti, der Stegen-Keeper Fabian Masoni mit einem Heber von der linken Strafraumecke herrlich das Nachsehen gab (16.). Nach einer halben Stunde war es Dario Hasa, der die Kugel aus 25 Metern mit einem hammerharten Dropkick in die Maschen haute (34.), ehe Jonas Engl per Weitschuss auf 1:2 verkürzte (43.). Doch auch nach der Pause waren die Meraner spielbestimmend und machten in der 82. Minute alles klar: Martin Ciaghi schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer in den Kasten – ein Treffer zum Zunge schnalzen.

Für Obermais stehen nun zwei Hammer-Duelle an: Zuerst am kommenden Sonntag gegen St. Georgen und dann zum Abschluss eine Woche später gegen Levico. Sollte die Truppe von Trainer Luca Lomi gegen die Jergina mit drei Punkten vom Platz gehen, dann wird das Spiel gegen Levico zum alles entscheidenden Finale um den Serie-D-Aufstieg.
Oberliga, 12. Spieltag
Obermais – Stegen 3:1
1:0 Ghiotti (16.), 2:0 Hasa (34.), 2:1 Engl (43.), 3:1 Ciaghi (82.)

Levico – St. Georgen 4:1
1:0 Torregrossa (21.), 2:0 Sakajeva (28.), 3:0 Aquaro (44.), 4:0 Torregrossa (48.), 4:1 Leo Brugger (90.)

Vipo Trient – Lavis 0:1
0:1 Viola (35.)
Tabelle
SPGUVTVP
1. Levico Terme1082026:326
2. Obermais1073018:624
3. St. Georgen1062216:1020
4. Gardolo1031614:2310
5. Lavis113177:1410
6. Stegen112278:178
7. Vipo Trient101186:224

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210