a Amateurligen

Spielt künftig für St. Pauls: Torgarant Thomas Mair.

Mit spektakulärem Last-Minute-Zugang: St. Pauls ist startbereit

Lange war es ruhig um Oberligist St. Pauls. Pünktlich zum Trainingsstart am Montag haben die Blau-Weißen ihre Kaderplanungen aber so gut wie abgeschlossen – und mit einem Last-Minute-Transfer aufhorchen lassen.

Es ist ein turbulenter Sommer, den Oberligist St. Pauls erlebt. Einerseits, weil der Kunstrasenplatz im Überetscher Weindorf generalüberholt wird und die Vorbereitung deshalb größtenteils in Rungg absolviert wird. Und andererseits, weil sich die Kaderzusammenstellung in die Länge gezogen hat. Wenn der bestätigte Trainer Alex Mayr aber am Montag seine Spieler zum ersten Training beten wird, ist das Team so gut wie komplett.


Mit dabei ist dann auch Thomas Mair. Der Angreifer machte sich in den letzten Jahren bei seinem Heimatverein Schenna mit Toren am Fließband einen Namen. Im vergangenen Sommer folgte dann ein großer Schritt: Von der Landesliga wechselte er in die Serie D zu Virtus Bozen. Zwar musste sich Mair in der vierthöchsten Liga zumeist mit der Reservistenrolle begnügen, ein Treffer gelang ihm in den wenigen Minuten aber trotzdem – ganz zu schweigen von der Erfahrung, die er in diesem Jahr gesammelt hat. Nun hat er sich entschieden, für St. Pauls in der Oberliga auf Torjagd zu gehen. „Für uns ist er der absolute Wunschstürmer“, so der sportliche Leiter Markus Pircher.

Simon Oberrauch bekommt eine Chance in der Oberliga. © David Laner


Thomas Mair ist nicht der einzige Neuzugang. Künftig wird auch Simon Oberrauch für St. Pauls spielen. Der lauffreudige Stürmer kommt von Latzfons Verdings (1. Amateurliga), wo er in den letzten Jahren zu den Leistungsträgern zählte. Auch Mittelfeldspieler Davide de Vito (zuletzt FC Tirol in der 1. Amateurliga) bekommt eine Chance in der Oberliga. „Es sind zwei Spieler, die sich in unteren Ligen bewiesen haben und jetzt versuchen, den nächsten Schritt zu machen“, erklärt Pircher. Mit Verteidiger Mahdi Sammah (im Vorjahr Bozner FC) und Stürmer Antonio Volino (FC Südtirol Berretti) wurden zwei verheißungsvolle Nachwuchsspieler verpflichtet. Daniel Casaril (FC Südtirol Berretti) wird indes als Backup des 35-jährigen Torhüters Toni Tarantino (er geht in seine 15. Saison bei St. Pauls) fungieren.
Einige schmerzhafte Abgänge
In St. Pauls gibt es aber auch einige Abgänge zu vermelden – und diese fallen mitunter sehr schmerzhaft aus. Mittelfeldstratege und Ex-Kapitän Simon Fabi hat seine Karriere in der Kampfmannschaft endgültig beendet und „wechselt“ voll und ganz in die Vereinsführung, wo er in diesem Sommer schon federführend bei der Kaderzusammenstellung war. Philipp Stein wird ebenfalls kürzer treten und sich verstärkt auf die Tätigkeit im Verein konzentrieren. Schmerzhaft ist auch der Abgang des 18-jährigen Nik Messner, der zu den größten Talenten der Oberliga zählte, nun aber in die 2. Amateurliga zu Girlan wechselt.

Nach nur einem Jahr trennen sich die Wege von St. Pauls und Indrit Koni (vorne). © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier


Indrit Koni (er wird mit Lavis in Verbindung gebracht), Andrei Schvartz und Mirko Ferraris (beide Karriereende) stehen Trainer Mayr künftig ebenfalls nicht mehr zur Verfügung, genauso wie die jungen Spieler Aron Scuttari (Ziel unbekannt), Conor Harrison, Lukas Schrott (beide Girlan), Felix Zuchristian und Younesse Lahmidi (alle Studiengründe).

Weitere Stützen wie Adnan Mehovic, Mirko Danieli, Alan Righetti oder Abdenaim En Naim konnten gehalten werden. Angeführt wird das Schiff auch in der kommenden Saison von Kapitän und Pferdelunge Hannes Ohnewein. „Sollte sich etwas Interessantes ergeben, dann werden wir noch etwas tun. Ansonsten ist das der Kader“, so Markus Pircher abschließend.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos