a Amateurligen

Die Südtiroler Jugend hat auch in Corona-Zeiten anscheinend nicht die Freude am Fußball verloren. © PIXATHLON/SID

Südtiroler Fußballverband: Mehr Jugendteams als zuvor

Mit Spannung hat man beim Südtiroler Fußballverbandes (FIGC) das Ende der Einschreibungsfrist der Jugendmeisterschaften erwartet, war doch wegen des sechsmonatigen Tätigkeitsstopps und der Abbruch der Meisterschaften im Oktober nicht abzusehen, wie stark sich die Corona-Pandemie auf den Jugendfußball auswirken würde. Am Ende kam es zu einer positiven Überraschung.

Den Vereinen ist es gelungen, die Kinder und Jugendlichen mit ihren Angeboten ab April wieder zur Ausübung der beliebtesten Sportart der Welt zu animieren. So kam es in allen Jugendmeisterschaften zu einem Plus an gemeldeten Teams.


In den Kategorien der sogenannten Wettkampftätigkeit, von den Junioren bis zur B-Jugend wurden insgesamt acht Mannschaften von den Südtiroler Vereinen mehr eingeschrieben als in der Vorsaison. Deren drei bei den Junioren (insgesamt 35), zwei in der A-Jugend (gesamt 45) und drei in der B-Jugend (gesamt 53) Im Basisbereich gab es zwei Meldungen mehr bei der C-Jugend und bis dato fünf in der D-Jugend. Für D-, E- und F-Jugend sind Anmeldungen noch bis 31. August möglich.

Anerkannte Fußballschulen wohl bald auch in Lana, Latsch und Naturns
Des Weiteren stehen drei Südtiroler Vereine kurz davor als vom Verband anerkannte Fußballschule zertifiziert zu werden. Zu den bereits bestehenden Olimpia Meran (Fußballschule Elite), Virtus Bozen und Ritten sollten in der Saison 2021/22 Lana, Latsch und Naturns dazu kommen. In einer anerkannten Fußballschule sind alle Jugendteams von der A- bis zur D-Jugend beim Verband gemeldet und man arbeitet ausschließlich mit UEFA-patentierten Trainern nach Richtlinien und auch in Fortbildungsprojekten des Jugend- und Schulsektors der FIGC.

Im Südtiroler Fußballverband soll die Jugendtätigkeit einen zentralen Stellenwert haben und deshalb wurde eine Task Force gegründet, die sich von März bis Mai dieses Jahres in zehn Online-Besprechungen mit allen Themen des Nachwuchsbereichs beschäftigt hat. Als Output der Arbeitsgruppe unter dem Vorsitz von Günther Pföstl wurden mittel- und langfristige Ziele zu den Schwerpunktthemen Basistätigkeit, Wettkampftätigkeit, Ausbildungszentren und Auswahlmannschaften definiert.
Regionenturnier im April 2022 geplant
Kurzfristig standen die diesjährigen Mannschaftsmeldungen im Fokus. Im Laufe der Saison 2021/22 sind der Aufbau von zwei weiteren Ausbildungszentren für 12- bis 14-jährige talentierte Spielerinnen und Spieler - eines im Raum Unteres Pustertal und eines im Untervinschgau bzw. Burggrafenamt – in Planung. Mit einer Intensivierung der Fortbildung für Trainer, Funktionäre und Eltern vor Ort bei den Vereinen soll das Weiterbildungsangebot abgerundet werden.

Die Auswahlmannschaften der Frauen, Junioren, A- und B-Jugend haben in der neuen Saison einen besonderen Stellenwert, findet doch das Turnier der Regionen vom 23. bis 30. April 2022 erstmals in Südtirol statt. Dieses war eigentlich für 2020 geplant, musste wegen der Corona-Krise aber bereits zwei Mal verschoben werden.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210