a Amateurligen

Am Ende feierte Virtus Bozen den Titel und Naturns (mit Stephan Lanpacher) den Klassenerhalt. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Was ist aus den fünf Thesen geworden?

Die Oberliga-Saison 2017/18 ist Geschichte. Zeit, um eine Bilanz zu ziehen. Und zu überprüfen, was aus den fünf Thesen geworden ist, die SportNews vor dem Rückrundenstart aufgestellt hat. Welche hat sich bewahrheitet, welche nicht?

Von Christian Staffler

Fünf, mehr oder weniger gewagte, Thesen hat SportNews im Februar aufgestellt. Und beim ein oder anderen Südtiroler Fußballfan damit für Augenrollen gesorgt. Jetzt, nach dem Ende der Oberliga-Saison, wurde der Artikel noch einmal ausgegraben. Waren die Einschätzungen richtig, oder komplett daneben? Hier gibt es die Antworten.

These 1: Virtus Bozen wird Meister!


Die Bozner waren die überlegene Mannschaft der Saison. Nur zwei Niederlagen und 18 Gegentreffer sprechen eine eindeutige Sprache. Virtus Bozen hat sich den direkten Wiederaufstieg verdient und ist ein würdiger Oberliga-Meister. Die These, dass die Grün-Weißen nächste Saison wieder viertklassig sind, war also richtig.

These 2: St. Pauls und Anaune Val di Non bleiben dran!


Die Überraschungs-Mannschaft der Saison ist eindeutig der FC St. Pauls. Die Überetscher sackten 51 Punkte ein, Platz 3. Wie überragend diese Ausbeute ist, wird offensichtlich, wenn man sich die geschossenen Tore ansieht. Nur 36-mal traf St. Pauls ins Schwarze. 17 davon gehen auf das Konto von Jonas Clementi. Anaune hingegen hat ein bisschen abreißen lassen. Allerdings hatten die Nonstaler im Winter enorme Schwierigkeiten mit dem vielen Schnee. Fast drei Monate lang musste ins Exil nach Lavis ausgewichen werden, das zehrte an der Substanz. Trotzdem: Anaune war keine einzige Sekunde in den Abstiegskampf verwickelt. Somit ist auch diese These richtig – wenn mit Abstrichen.

These 3. Der Bozner FC ist noch nicht weg vom Fenster!


Zugegeben: Diese These war, nach acht Hinrunden-Punkten des Bozner FC, etwas gewagt. Allerdings auch nicht so weit hergeholt – denn die Talferstädter durften tatsächlich bis zum bitteren Ende an der Rettung schnuppern. Am Ende wurde es nichts, weil sich Naturns gegen Calciochiese keine Blöße gab und den entscheidenden Punkt für den Klassenerhalt holte. Die These, dass der Bozner FC bis zur letzten Sekunde auf den Klassenerhalt hoffen kann, war dennoch richtig.

These 4: Ahrntal muss eine Liga runter!


Immer auf eine starke Rückrunde hoffen, funktioniert nicht. Das hatte SportNews im Winter behauptet – und mit der These, dass Ahrntal absteigt, recht behalten. Grund für den Abstieg nach zehn Oberliga-Jahren war vor allem die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive. Ahrntal hat in 30 Spielen nur 25-mal getroffen. E ist kein Zufall, dass die drei schlechtesten Angriffsreihen der Liga eine Stufe tiefer müssen.

These 5: Im Abstiegskampf wird es giftig!


Er war das Sahnehäubchen der abgelaufenen Saison: der Kampf gegen um das Überleben in der Oberliga. Bis zum Schluss war alles offen. Zu der extrem spannenden Situation im Tabellenkeller, kamen die vielen direkten Duelle im Abstiegskampf. Gewürzt wurde das Ganze vom Rassismus-Skandal einiger Naturnser Fans, der eine Platzsperre im Knaller gegen Obermais nach sich zog. Und die Erkenntnis, dass die drei Punkte am Grünen Tisch für die Untervinschger die Rettung bedeuteten. Auch diese These war am Ende richtig.

Autor: cst

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210