Europeada

Die Gastgeberinnen feiern den Turniersieg (SN/hk) Auffällig: Daniela Consolati

Europeada: Südtirolerinnen gewinnen das Finale

Das Frauenturnier im Rahmen der Europeada ist am Freitagnachmittag mit dem Endspiel zu Ende gegangen. Katrin Plankl & Co. feierten einen 3:2-Sieg.

Das Finale war an Dramatik kaum zu überbieten. Saulnier brachte die Okzitanierinnen in der 4. Minute in Führung und schoss Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff nach einem herrlichen Alleingang das 2:0. Dazwischen hatten Nischler (33.) und Pföstl (43.) aus gut und gerne 25 Metern die Querlatte getroffen.

Nach dem Seitenwechsel hätte Okzitanien alles klar machen können. In der 54. Minute traf Lavaud aber nur die Torumrandung. Anschließend schwächten sich die Französinnen selbst, als Asensio mit gelb-rot vom Platz musste (67.). Und die Südtirolerinnen, die wie Löwinnen kämpften, nützten das aus. In der 79. Minute traf Nischler mit diesem Abstauber zum 1:2. Doch damit nicht genug: Nur 120 Sekunden später knipste Kapitänin Katrin Plankl den Ausgleich.


Südtirolerinnen drehen das Match binnen acht Minuten


Danach hatten die Gastgeberinnen Glück, als Saulnier an der Querlatte scheiterte. Auf der Gegenseite flankte Bielak den Ball in die Mitte, wo Peer am höchsten stieg und den Ball in die Maschen nickte (87.). Die Sanin-Truppe hatte das Match gedreht und führte jetzt 3:2. Kurz darauf konnten sich die Südtirolerinnen auf Glückgöttin Fortuna verlassen, denn Barbance nagelte einen Freistoß wieder ans Aluminium (91.). Wenig später war der Europeada-Sieg in trockenen Tüchern – und die Feierlichkeiten konnten beginnen.

„Es ist ein unglaubliches Gefühl. In der Pause, als es 2:0 für Okzitanien stand, hat Hannah Bielak zu mir gesagt ‚Komm, jetzt drehen wir dieses Ding‘. Und jetzt stehen wir hier und dürfen den Turniersieg feiern. Dieser Erfolg gehört dem ganzen Team. Wir haben alle gekämpft, von der Nummer 1 bis zur 17. Ich bin überglücklich“, gab Siegtorschützin Anna Katharina Peer zu Protokoll.


Aufstellung Südtirol: Andrea Rogen, Daniela Consolari, Manuela Ladstätter, Nadine Nischler, Desireé Righi, Denise Ferraris (94. Veronika Winkler), Kathrin Plankl, Sonja Kiem, Stefanie Reiner (63. Anna Katharina Peer), Verena Erlacher, Katharina Pföstl (46. Hannah Bielak)

Tore: 1:0 Saulnier (4.), 2:0 Saulnier (45.+2.), 2:1 Nischler (79.), 2:2 Plankl (81.), 3:2 Peer (87.)


Hannes Kröss/SportNews

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210