a Amateurligen

Die jungen FCS-Spieler haben Grund zum Jubeln. © FCS

FC Südtirol: Auch die U17 kürt sich zum Meister

Der FC Südtirol hat am Sonntag den historischen Aufstieg in die Serie B geschafft. Doch auch im Jugendbereich kann der FCS Erfolge nachweisen.

Die nationale U17-Mannschaft des FC Südtirol siegt mit 5:2 (3:1) bei Albinoleffe und verteidigt somit die Tabellenführung von Kreis B. Durch den „Dreier“ in Cologno al Serio krönen sich die Weißroten unter der Leitung von Mister Mohamed „Momi“ Hilmi mit 46 Punkten aus 18 Spielen völlig verdient zum Meister – in der Bilanz stehen 15 Siege, ein Remis sowie zwei Niederlagen.


Nur zwei Zähler dahinter folgt US Pergolettese. Dritter wurde Padova. In der „Terra Orobica“ stellte der FCS durch Messner die Weichen früh auf Sieg (3.), ehe Barcella für die Gastgeber jäh ausgleichen konnte (8.). Ein Doppelschlag von Rottensteiner (44.) und Buzi (45 + 1.) kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte die Weiß-Roten auf die Siegesstraße, Buzi schnürte nach dem Seitenwechsel gar seinen persönlichen Dreierpack (67., 89.). Dama konnte zwischenzeitlich für Albinoleffe auf 4:2 verkürzen (68.).

ALBINOLEFFE – FC SÜDTIROL 2:5
ALBINOLEFFE: Taramelli, Camellini (47. Dama), Mapelli, Moretto (71. Beltrami), Franchini, Paganessi (59. Mandrini), Chriaco (59. Manenti), Lekaj (59. Scola), Di Carlo (71. Pelucchi), Ronzoni (47. Portolesi), Barcella
Auf der Ersatzbank: De Capitani, Capelli
Trainer: Massimiliano Maffioletti

FC SÜDTIROL: Dregan, Balde (70. Lantschner), Tschigg, Prosch, Rottensteiner, Celia (63. Konci), Loncini, Kofler, Messner, Padovani (63. Rabanser), Buzi
Auf der Ersatzbank: Malsiner, Manfredi, Arman, Mustchlechner, Giacomin Slemmer
Trainer: Mohamed Hilmi

TORE: 0:1 Messner (3.), 1:1 Barcella (8.), 1:2 Rottensteiner (44.), 1:3 und 1:4 Buzi (45 + 1., 67.), 2:4 Dama (68.), 2:5 Buzi (89.)
U15 auf Platz 5
Die nationale U15 von Mister Fabio Napoletani unterliegt Albinoleffe hingegen knapp mit 1:2 und beendet die Meisterschaft mit 24 Punkten auf den fünften Platz, hinter Mantua (41), Albinoleffe (40), Feralpisalò (39) und Padua (38) sowie vor der Triestina (23), Virtus Verona (20), Pergolettese (14), Trient (11) und Legnago (5). In der „Terra Orobica“ kann Pilara für die Weißroten nur verkürzen (56.), nachdem Farina (22.) und Riva (51.) einen Zwei-Tore-Vorsprung für die Gastgeber vorlegten.
ALBINOLEFFE – FC SÜDTIROL 2:1
ALBINOLEFFE: Bonfanti, Panza, Del Carro, Aquilini, Brambilla, Nespoli, Colleoni, Farina, Riva, Brambilla, Ceresoli.
Auf der Ersatzbank: Chiari, Forattini, Gatti, Valleri, Seye, Arici, Belli, Pellegrini, Lombardi
Trainer: Alfonso Esposito

FC SÜDTIROL: Arlanch, Volcan (55. Kofler), Paternoster, Borgognoni, Kabba (41. Ceschini), Brik, Guarise (55. Bajo), Lochner, Bacia (50. Pilara), Turini (60. Fumai), Mahlknecht
Auf der Ersatzbank: Wiedenhofer, Annan, Franchi, Del Pin
Trainer: Fabio Napoletani

TORE: 1:0 Farina (22.), 2:0 Riva (51.), 2:1 Pilara (56.)

Schlagwörter: Fussball FC Südtirol

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH