a Amateurligen

Ist nicht mehr Trainer in Brixen: Raffaele Trovato. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Der Trainer ist weg: Turbulente Tage in Brixen

Es war eine stürmische Saison, die der SSV Brixen durchlebt hat. Das Ende hat es in sich: Am Freitag ist der Cheftrainer zurückgetreten.

Müsste man die Saison des SSV Brixen beschreiben, dann würde wohl eine Achterbahnfahrt am besten zutreffen. Nach einem steilen Beginn ging es in der Gefühlswelt des Eisacktaler Oberligisten anschließend immer wieder rauf und runter. Am Ende der Fahrt – oder anders ausgedrückt der Saison – kommt es dann auch noch zu einem spektakulären Looping, den man sich in Brixen so nicht erwartet hätte: Am vergangenen Freitag ist Trainer Raffaele Trovato zurückgetreten.


Überraschend kommt das insofern, da sich der Verein mit dem Trainer erst vor wenigen Wochen auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt hatte. Nach dem Abschlusstraining am Freitag stellte Trovato sein Amt aber zur Verfügung. „Wenn ein Trainer zurücktritt, sind gewisse Unstimmigkeiten da. Mehr möchte ich dazu nicht sagen“, sagt der sportliche Leiter der Brixner, Armin Forer.

Großes Verletzungspech und namhafte Abgänge
Für Brixen geht eine turbulente Saison also turbulent zu Ende. Zu Beginn der Meisterschaft spielten die Eisacktaler noch um die Top-Plätze in der Oberliga mit, danach kam aber der Wurm rein – auch, weil Luca Consalvo & Co. von großem Verletzungspech heimgesucht wurden. Jüngstes Beispiel ist Emanuele Bocchio: Das Sturm-Ass hat sich vor einer Woche beim Aufwärmen gegen Lavis das Kreuzband im Knie gerissen und fällt mindestens ein halbes Jahr aus. Beim 2:0-Sieg am gestrigen Sonntag gegen Tramin verletzte sich Torhüter Philipp Insam ebenfalls am Knie, wie schwer diese Verletzung wiegt, ist noch nicht klar.

Verlässt Brixen in Richtung Auswahl Ridnauntal: Matthias Siller. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier


In der letzten Meisterschaftswoche wird die Mannschaft von Co-Trainer Giorgio Fadda, Junioren-Coach Fabio Pelanda sowie von Athletiktrainer Simon Stuffer betreut. „Wir sind aktuell in Gesprächen mit einem neuen Trainer. Diese wichtige Personalie gilt es nun zu klären“, so Forer. Auch einige Abgänge stehen schon fest: Neben Ivan Angerer (zu Milland) verlassen auch Goalie Matthias Siller und Mittelfeldspieler Armin Blasbichler den Verein und laufen künftig für die Auswahl Ridnauntal auf. Stürmer Jan Martin Vinatzer wird aus beruflichen Gründen kürzertreten, sein Abschied ist aber noch nicht endgültig besiegelt.

Ansonsten soll sich bei Brixen nicht allzuviel ändern. Stützen wie Kapitän Sven Kerschbaumer oder Luca Consalvo bleiben an Bord. Zudem wird ein Block aus jungen Wilden, bestehend aus Rene Sanna, Klaidi Sokola, Marcus Costalunga, Samuel Angerer, Hannes Larcher, und Marco Lageder fix in die Kampfmannschaft integriert. „Es war keine einfache Saison, aber wir blicken mit Zuversicht in die Zukunft“, gibt sich Forer kämpferisch.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH