a Amateurligen

Klaus Lechner hat Voran Leifers verlassen. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Ein großes Kommen und Gehen bei Voran Leifers

Voran Leifers gehört zum Fixinventar in der Landesliga. Das soll sich in der kommenden Saison nicht ändern. Auch, wenn es im Sommer ein großes Kommen und Gehen gab.

Als Abstiegskandidat in die Saison gestartet, hat sich Voran Leifers im vergangenen Fußballjahr schnell von der heißen Tabellenzone entfernt und am Ende überraschend stark abgeschnitten: Platz 7 kann sich wahrlich sehen lassen. In diesem Sommer gab es jedoch einen Umbruch in der Mannschaft.


Dieser Umbruch beginnt beim Trainer. Gianluca Pellizzari hat sich entschieden, nicht mehr weiterzumachen. An seine Stelle tritt mit Paolo Tornatore ein bekannter Name im Südtiroler Fußball. Der Bozner ist nach einer erfolgreichen Spielerkarriere ins Trainergeschäft eingestiegen, wo er unter anderem Virtus Don Bosco und den FC Meran gecoacht hat. Zuletzt fungierte Tornatore als Fußballlehrer von Sarntal in der 2. Amateurliga, mit dem der Aufstieg in die 1. Amateurliga hauchdünn verpasst wurde.

Halo Kurti (links, im Duell mit Brunecks Michael Gruber) wird nicht mehr für Voran Leifers auflaufen. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier


Spielermäßig hat sich bei Leifers ebenfalls einiges getan. Gleich acht Akteure haben sich verabschiedet, acht Neue sind dazugekommen. Am schmerzhaftesten ist mit Sicherheit der Abgang von Stürmer Halo Kurti, der mit 16 Treffern der Top-Torjäger des Teams war. Er hat seinen Lebensmittelpunkt nach Verona verlagert und wird deshalb nicht mehr zur Verfügung stehen. Auch der Wechsel von Klaus Lechner zu Ligakonkurrent Schenna tut dem Leiferer Mittelfeld weh.

Ebenfalls nicht mehr dabei sind Daniel Clementi (Karriereende), Gabriel Morabito, Samuel Crepaz (beide Eppan), Daniel Bordoni (St. Martin Moos) und Fiqiri Maksuti sowie Andrea Brusco (beide Studiengründe).
Balzama und viele junge Wilde
Eine große Frage lautet: Wer soll nun die Tore von Halo Kurti schießen? Mit Daniele Balzama hat sich Leifers einen Topstürmer der 1. Amateurliga gesichert. In der vergangenen Saison erzielte er 10 Treffer für Frangart. Ansonsten setzt man in Leifers vor allem auf junge Talente, die allesamt technisch stark sind. Yassir Al Salih und Martin Naci kommen beiden von Virtus Bozen, Simone und Riccardo Franchi wurden vom Bozner FC losgeeist, während Hamza Hannachi der Talentschmiede des FC Südtirol entstammt.

Paolo Tornatore ist der neue Trainer in Leifers.


Von Unterland Berg ist dagegen Davud Shakjiri zum Leiferer Klub gestoßen. Und auch einen großen Rückkehrer gibt es: Andreas Clementi, zuletzt für viele Jahre bei SG Südtirol in Wien, wird ab Mitte September wieder für seinen Heimatverein die Schuhe schnüren. Dort trifft er auf seinen Cousin Stefan Clementi.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH