a Amateurligen

Walter Oselini (Mitte) bekommt von Terlans Tormanntrainer Patrizio Guarnieri (links) und von Co-Trainer Stephan Profanter (rechts) ein Dankeschön überreicht.

Nach acht Jahren: In Terlan geht eine Ära zu Ende

Es war nicht nur eine lange Zeit, es war eine Ära, die Trainer Walter Oselini beim AFC Terlan geprägt hat. Nun ist nach acht gemeinsamen Jahren Schluss.

Wie lange dauert heutzutage ein durchschnittlicher Zyklus eines Trainers? Drei, vielleicht vier Jahre, in ganz besonderen Fällen auch fünf Jahre. Dann ist aber meistens Schluss. Nicht aber bei Terlan: Walter Oselini hat heuer seine achte Saison in Folge an der Seitenlinie der Etschtaler verbracht. Zum Vergleich: Patrizio Morini dürfte mit seinen 12 Jahren bei St. Georgen der Rekordhalter in dieser speziellen Wertung sein.


Der größte Erfolg von Oselini in Terlan war zweifellos der Aufstieg von der 1. Amateurliga in die Landesliga, der im Mai 2018 realisiert wurde. In der höchsten reinen Südtiroler Spielklasse formte Oselini eine solide und beständige Truppe, die immer wieder Mal für eine Überraschung gut war und den Klassenerhalt meist sehr souverän eintütete.

Nun ist die Zeit von Oselini in Terlan zu Ende. Wo es den Fußballlehrer hinzieht, ist noch nicht klar, wohl aber, wer sein Nachfolger wird. Alex Mayr, zuletzt Trainer bei St. Pauls und Schenna, wird bei den Etschtalern ein neues Kapitel starten.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH