a Amateurligen

Ein Bild aus alten Tagen: Matthias Bacher (links) im Jahr 2016 als Naturns-Kapitän. Nach einer langen Reise in der Südtiroler Fußballwelt kehrt er nun zu seinem Heimatverein zurück. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Naturns versteckt sich nicht: „Oberliga ist das Ziel“

Nicht mehr lange, dann rollt in Südtirol wieder der Meisterschaftsball. In der Landesliga will der SSV Naturns für Furore sorgen.

In der Saisonvorbereitung musste der SSV Naturns einen kleinen Schrecken verkraften. Kapitän Matthias Peer hat sich bei einem Zweikampf im Training am Knie verletzt. Befürchtet wurde schon das Schlimmste, doch eine Magnetresonanz gab Entwarnung: „Er hat sich das Innenband im Knie angerissen. Es ist zum Glück nicht so schlimm, wie wir gedacht haben“, sagt Werner Spechtenhauser, der sportliche Leiter der Naturnser. „'Motte' ist mittlerweile schon wieder im Lauftraining und ich bin zuversichtlich, dass er es bis zum ersten Spieltag schaffen wird.“


Naturns ist also gerüstet für die neue Landesligasaison. Eine Saison, in der die Untervinschger als einer der großen Favoriten ins Rennen gehen werden. Wenn nicht sogar als der ganz große Favorit. Denn bereits im Vorjahr war das Team des bestätigten Trainers Christian Pixner eine Mannschaft mit sehr viel Potenzial. Einzig im Angriff haperte es: 55 Tore in 34 Spielen sind für eine Spitzenmannschaft zu wenig.

Tempo und Klasse für den Sturm
Deshalb wurde im Sommer ordentlich nachgerüstet: Fürs Sturmzentrum holte man den verlorenen Sohn Matthias Bacher zurück, der immer noch zu den besten Angreifern im Lande zählt. Für seinen Heimatverein Naturns erzielte er in 109 Spielen sagenhafte 81 Tore. Außerdem bringt Fabian Nischler enorm viel Tempo auf der Außenbahn mit. Im Vorjahr netzte er bei Plaus in der 1. Amateurliga 14 Mal ein. Auch Jungspund Kevin Nischler (kommt ebenfalls von Plaus) ist ein großes Talent und noch dazu ein Jahrgangsspieler.

Matthias Peer hatte Glück im Unglück. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier


Drei Abgänge muss Naturns verkraften, denn Tobias Pichler (er wird wohl zu Tisens zurückkehren), David Pitigoi (Studiengründe) und Marc Kiem (Partschins) sind nicht mehr dabei. Ansonsten blieben alle Spieler an Bord – inklusive der überragenden Achse Felix Piazzo, Hannes Kiem, Matthias Peer, Fabian Menghin und Michael Cia.
„Unser Ziel ist es schon, in die Oberliga zurückzukehren.“ Werner Spechtenhauser

Naturns macht aus seinen Ambitionen auch keinen Hehl. „Unser Ziel ist es schon, in die Oberliga zurückzukehren“, sagt Spechtenhauser. „Im Vorjahr war das Thema Sturm ein bisschen der Problempunkt. Hier haben wir jetzt mit Matthias Bacher einen Angreifer, der den Unterschied machen kann. Auch Fabian Nischler wird uns weiterhelfen. Zudem sind wir in der Breite gut aufgestellt und haben qualitativ gute Jugendspieler. Klar ist aber auch: Um aufzusteigen, muss alles zusammenpassen.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH