a Amateurligen

Natz-Tormann Maximilian Mair und Kapitän Armin Ferretti (Bildmitte) kämpfen um den Verbleib in der Landesliga. © D. Laner

Natz kämpft in der Landesliga: „Uns gehen die Spieler aus“

Der SV Natz kämpft in der Landesliga gegen den Abstieg. Doch nicht nur die sportliche Situation macht den Eisacktalern zu schaffen. Corona bleibt ein großes Thema im Südtiroler Amateurfußball.

„Die gesamte Corona-Situation gibt uns zu denken. So langsam gehen die Spieler aus“, sagt Fabian Lantschner und gibt unverhohlen zu: „Natürlich haben wir selbst auch Fehler gemacht, der Kader ist klein.“ Ähnlich wie beim SV Natz ist die Situation auch bei anderen Südtiroler Mannschaften. Vor allem ein Thema macht den Vereinen zu schaffen.


Infiziert sich ein Fußballer mit dem Coronavirus, verfällt automatisch sein Gesundheitsnachweis, den er für die Teilnahme an Training und Spielen braucht. Das bedeutet, dass die Sportuntersuchung (steht normalerweise einmal pro Jahr auf dem Programm) neu gemacht werden muss. Für Lantschner grundsätzlich kein Problem – im Gegenteil: „Ich finde es schon wichtig, dass jeder nach einer Coronainfektion ordentlich durchgecheckt wird. Niemand braucht es, dass ein Spieler plötzlich irgendwo zusammenklappt.“ Sorge bereiten ihm aber die mangelnden Kapazitäten, denn schon vor Corona waren die Wartezeiten oftmals lange. Kleiner Pluspunkt: Mittlerweile kann man die Sportvisite schon sieben Tage nach einer Corona-Genesung neu absolvieren. Bisher waren 30 Tage Ruhezeit vorgeschrieben.

„Der Markt ist komplett leer.“ Fabian Lantschner über das Winter-Transferfenster

In der Zwischenzeit kämpft man sich bei Natz durch und hofft auf eine einigermaßen „normale“ Vorbereitungsphase. Dass der Verband an der Durchführung der Rückrunde festhält, findet Lantschner „nachvollziehbar“, auch wenn es „im Moment weit Wichtigeres gibt, als den Fußball.“ Und so stehen vor dem Training aktuell regelmäßig Testreihen auf dem Programm. Trotzdem gibt es zahlreiche Ausfälle, so der Sportchef: „Bei uns sind fast alle geboostert. Dennoch hat es fast schon jeden irgendwann erwischt.“ Personell hat sich in der letzten Transferphase nichts getan. Der Markt sei komplett leer, so Lantschner. Abgesagt werden musste das Winter-Trainingslager, das die Natzer Mannschaft auch heuer wieder nach Spanien geführt hätte.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH