a Amateurligen

Stefan Brunner (links) ist der neue Cheftrainer des SC Passeier. © David Laner

SC Passeier: Der Feuerwehrmann soll es richten

Der SC Passeier zählt zu den Dauerbrennern in der Landesliga. Anfang September werden die Fußballer aus St. Leonhard in ihre 10. Saison in Folge in der höchsten reinen Südtiroler Spielklasse starten. Im Sommer hat sich einiges getan.

Zum Ende hin wurde die vergangene Saison beim SC Passeier noch einmal turbulent. Das hatte nur bedingt damit zu tun, dass der Verein um Toptorjäger Josef Zipperle bis zuletzt um den Klassenerhalt kämpfen musste. Vielmehr sorgte ein Trainerwechsel für Aufsehen: Chefcoach Andreas Tschöll (jetzt beim FC Tirol) hatte sein Amt vier Spiele vor Schluss niedergelegt. „Er kam zu uns und sagte, dass er die Mannschaft nicht mehr erreiche. Schade, denn über Andreas kann ich kein einziges schlechtes Wort sagen“, erklärt Stefan Brunner, der im Vorjahr der sportliche Leiter war, die Mannschaft nach Tschölls Rücktritt übernommen hat und schließlich auch zum Klassenerhalt führen konnte.


Brunner als Feuerwehrmann beim SC Passeier – das ist nichts Neues. Bereits in Vergangenheit sprang der Mann aus St. Leonhard immer wieder ein. Vor der Jahrtausendwende fungierte Brunner als Spielertrainer, in der Saison 2007/08 übernahm er Mitten in der Saison, genauso wie in der Spielzeit 2018/19. Dieses Mal wird es anders sein: Denn im kommenden Fußballjahr wird der Passeirer von Beginn an auf der Bank seines Heimatklubs sitzen.

Rücktritte und Verstärkungen
Neo-Trainer Brunner muss jedoch auf einige namhafte Spieler verzichten. Mittelfeldjuwel Jan Pichler hat es wieder zurück zu St. Martin Moos gezogen, Hannes Zöschg legt genauso wie Stammtormann Ivan Hofer eine Pause ein. Die Vereinslegenden Christoph Ploner und Arno Ebnicher haben ihre Karrieren beendet.

Ronald Aichhorner (rechts) spielte auch schon für St. Pauls in der Oberliga. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier


Verstärkung hat man sich beim SC Passeier im Sarntal gesucht. Vom 2.-Amateurliga-Klub kommt mit Ronald Aichhorner ein talentierter Stürmer. „Er arbeitet im Passeiertal und spielt jetzt auch hier Fußball“, so Brunner. Aichhorner, der auch schon bei St. Pauls in der Oberliga Erfahrung gesammelt hat, soll im Angriff mit Jungspund Ilir Skuka für Tore sorgen. Dieser wurde vom FC Obermais losgeeist.

Die Ziele des SC Passeier? „Die Experten sagen wieder, dass die Passeirer absteigen – so wie jedes Jahr. Wir nehmen den Kampf an und wollen auch heuer wieder den Klassenerhalt schaffen“, gibt sich Stefan Brunner kämpferisch.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH