a Amateurligen

Patrick Breitenberger, Maik Kaserbacher und Kevin Platzgummer (v.l.; hier gegen Salurn-Spieler Shkelqim Lekiqi) wollen mit Ulten in der 1. Amateurliga bleiben.

Was den Ulten-Trainer im Abstiegskampf mit Zlatan Ibrahimovic verbindet

Im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Amateurliga Gruppe A ist der FC Ulten nicht nur dabei, sondern mittendrin. Mit 31 Punkten nach 26 Spielen liegen die Ultner zwar auf dem 10. Tabellenplatz, der Relegationsplatz, den Gargazon bzw. Haslach zur Zeit belegen, liegt nur einen Punkt dahinter.

Ulten-Coach Goran Cekic, der im Winter Ferdinando Antino beerbte, erklärt im SportNews-Interview, wie zufrieden er mit der Rückrunde ist, welche Ziele er mit seinem Team in den beiden verbleibenden Spielen verfolgt, warum Ulten den Klassenerhalt schaffen wird und was ihn mit Milan-Star Zlatan Ibrahimovic verbindet.


SportNews: Goran Cekic, wie zufrieden sind Sie mit dem Verlauf der Rückrunde?

Goran Cekic: „Mit der Rückrunde kann man nur zufrieden sein. Wir haben 20 Punkte geholt, in den letzten 7 Spielen 5 Mal gewonnen. Am Freitag haben wir auswärts gegen Aldein Petersberg mit 4:0 gewonnen. Das war das beste Saisonspiel.“


Wie geht der AFC Ulten die beiden letzten Meisterschaftsspiele zu Hause gegen Schlern und Plaus an?

„Wir wollen beide Spiele gewinnen. Für den Klassenerhalt könnten auch 3 Punkte reichen, aber auf das lassen wir uns gar ein. Wir schauen nur auf uns und das von Spiel zu Spiel. In der Rückrunde hat die Mannschaft wieder das notwendige Selbstvertrauen getankt. Alle sind motiviert, im Training immer voll da und die Stimmung auf dem Feld und in der Kabine ist hervorragend. Wir verspüren auch nicht viel Druck, weil wir wissen, dass wir entscheiden können, wohin die Reise gehen soll und das ist eine gute Ausgangsposition.“

Goran Cekic kämpft mit dem FC Ulten um den Klassenerhalt.


Warum steigt Ulten nicht ab?

„Weil wir die richtige Mentalität und den richtigen Zusammenhalt haben. Ich bin überzeugt, dass jeder Spieler alles tun wird, dass wir nicht absteigen werden. Alle wissen, wir müssen nur noch einen Schritt machen und alle verfolgen dieses Ziel. Ich bin von der Mannschaft überzeugt, dass sie das schaffen wird, denn ich sehe wie sie mit Einsatz trainiert und sich auf das Spiel vorbereitet. Die Mannschaft hat zu viel Qualität, um absteigen zu können.“
„Ich war zu streng und habe den Spielern sehr viel verboten. Heute weiß ich, dass das falsch war.“ Goran Cekic über seine Zeit beim SSV Naturns

Steht Coach Cekic auch im nächsten Jahr an der Seitenlinie von Ulten?

„Ich habe zwar schon Anfragen aus der Landesliga bekommen, aber darüber habe ich mir bis jetzt keine Gedanken gemacht, denn zurzeit bin ich nur auf den FC Ulten fokussiert. Das ist das einzige was aktuell zählt. Zudem muss ich sagen, dass es mir in Ulten sehr gut gefällt. Der Verein ist sehr seriös und man wird voll unterstützt. Das geht los bei Co-Trainer Harald Pöder, über den sportlichen Leiter Georg Kaserbacher bis hin zum Präsidenten Gunther Staffler. Mit diesen Personen bin ich immer in Kontakt und es herrscht ein reger Gedankenaustausch.“


Im März 2020 haben Sie Naturns in der Landesliga übernommen. Am Ende der Saison war dann schon wieder Schluss. Warum?

„Ich war zu streng! Ich wollte es wie bei den Profis machen. Hartes Training und von jedem alles abverlangen. Ich habe den Spielern auch sehr viel verboten. Heute weiß ich, dass das der falsche Weg war, denn ich musste erst verstehen, dass ich in einem Amateurverein arbeite. Diese Erkenntnis ist mir aber erst später gekommen und heute bin ich soweit, dass ich bestimmte Sachen verstehe bzw. auch akzeptiere.“


Dein Vorbild ist Zlatan Ibrahimovic. Was verbindet dich mit dem exzentrischen Milan-Star?

„Mein Vater und der Vater von Zlatan stammen aus demselben Dorf namens Bijelina. Beide haben sich damals, als der Vater von Zlatan noch dort wohnte, sehr gut gekannt.“

Zur Person

  • Geboren ist Goran Cekic am 18. April 1976 im ehemaligen Jugoslawien. Seine Mutter ist Kroatin, sein Vater Bosnier.
  • Er ist verheiratet mit Kateryna und Vater von 3 Kindern: Alexandra, Daria (spielt beim FC Südtirol in der U15), Cristiano (beim FC Obermais in der U8). Mit seiner Familie wohnt er in Meran.
  • Neben dem Traineramt in Ulten, bietet Cekic in Meran auch 2 Mal wöchentlich Individualtraining für Jugendspieler der Jahrgänge 2007 bis 2012 an. Die Gruppe besteht meist aus 4 bis 6 Jugendspielern. Zudem betreibt er auch Jugendscouting im Vinschgau bzw. im Meraner Raum für den FC Südtirol.
  • Als Spieler war er in Jugoslawien in einer Liga, die mit der Südtiroler Oberliga zu vergleichen ist, tätig. In Italien spielte er bis zu seinem 32. Lebensjahr bei Calderara di Reno (in der Nähe des Flughafens von Bologna) in der Ober- und Landesliga.
  • Als Trainer war der 46-Jährige vor allem im Jugendbereich tätig, u.a. beim FC Südtirol. Auch bei der SPG Untervinschgau, Naturns und beim FC Obermais kümmerte er sich um Teams im Nachwuchsbereich.
  • Seine 1. Trainerstation in einer Kampfmannschaft übernahm Cekic im März 2020 beim SSV Naturns, als Ersatz für Norbert Pixner.
  • Nach dem UEFA-B-Schein, machte Cekic in seiner Heimat Sarajewo Bosnien-Herzegowina den UEFA-A-Schein (das ist die 1. von 2 Profilizenzen im Fußball).

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH