a Amateurligen

Das hoffen auf die drei Punkte geht in Naturns weiter. (Foto: Runggaldier)

Naturns – Calciochiese geht in die nächste Runde

Am 26. November verlor Naturns zuhause gegen Calciochiese mit 0:1. Weil mit Matteo Donati ein Spieler eingesetzt wurde, der im vorherigen Spiel die rote Karte gesehen hatte, rechnete man sich in Naturns drei Punkte am Grünen Tisch aus. Daraus wurde vorerst nichts.

Naturns reichte beim Verband Rekurs ein, jetzt kam die Antwort. Der Verband belässt alles beim Alten, die drei Punkte bleiben bei Calciochiese. Zwar gibt man zu, dass es Fehler von Seiten der Schiedsrichterin gegeben hat, doch das Spiel wird dennoch mit 1:0 für die Mannschaft aus Storo gewertet.


Naturns geht in die zweite Instanz

Bei Naturns will man diese Entscheidung nicht so einfach hinnehmen. Günther Pföstl, sportlicher Leiter der Untervinschger, hatte schon mit dieser Entscheidung gerechnet. „Ich habe mir schon gedacht, dass es so kommt. Aber wir werden das Urteil anfechten und in die zweite Instanz gehen.“ Die Chancen, dass Naturns die drei Punkte noch zugesprochen werden, sind weiterhin intakt. „Wir rechnen fest damit, dass wir mit dem erneuten Rekurs erfolgreich sind“, so Pföstl.

So oder so, es bleibt spannend. Und wer weiß, vielleicht hat man in Naturns nicht nur Pakete unter dem Weihnachtsbaum liegen, sondern auch drei Punkte. Diese würden den gebeutelten Untervinschgern enorm weiterhelfen und für etwas Luft im Tabellenkeller sorgen. Neue Spieler wird es in Naturns jedenfalls nicht geben. „Wir haben uns umgesehen, aber am Ende keinen neue Spieler geholt“, so Pföstl. Zuletzt hatte es einige Gerüchte, vor allem um einen neuen Stürmer bei Naturns, gegeben. Das Transferfenster im Amateurfußball ist noch bis morgen geöffnet.

SN/cst

Autor: sportnews

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210